Anti Financial Crime Service Portfolio

Strategie

Wir vertrauen nicht auf Einheitslösungen, sondern betrachten jedes Projekt individuell. Dabei gehen wir analytisch und methodisch vor, legen aber auch großen Wert auf Sozialkompetenz. Wir entwickeln Konzepte für die Digitalisierung und Transformation Ihres Unternehmens und stellen sicher, dass Ihre Betriebs- und Complianceprozesse auch in Zukunft gut aufgestellt sind. Dazu analysieren wir Ihre Standards, vergleichen sie mit rechtlichen Vorgaben und Best Practices und empfehlen individuelle Lösungen.

Rechtliche Analysen

Eine Analyse zur AML-Verpflichtung ist der erste Schritt, um potentielle Lücken und Risiken zu identifizieren und nachhaltige Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Implementierung & Migration

Mit breitem Wissen und langjähriger Erfahrung betreuen wir nationale wie globale Rollout- und Migrationsprojekte – von der Konzeption bis zur Implementierung von Lösungen. Die Integration einer AFC-Kultur ist dabei fester Bestandteil unserer Projekte: Wir legen Wert darauf, immer beim Menschen und seinen individuellen Bedürfnissen zu beginnen.

Training

Wir unterstützen Ihre Fachbereiche und Compliance-Einheiten auf dem Weg zur AML/CFT-Konformität – mit zertifizierten Trainer/innen und praxisbewährten Schulungskonzepten.

Betrieb

Unsere Spezialisten sind auch im Tagesgeschäft für Sie da – bei der Kundenidentifizierung, beim kontinuierlichen Monitoring, bei der Analyse verdächtiger Finanzaktivitäten oder bei der Überprüfung von Sanktions- und PEP-Treffern.

Optimierung & Automatisierung

Eine eingeführte Lösung muss regelmäßig überprüft werden. Das Tuning der Konfiguration, Listeneinstellungen, Daten-harmonisierung und -optimierung, aber auch Effizienz- und Effektivitätstest sind zeitintensive Themen, die viel Erfahrung und umfassendes Wissen erfordern. Wir können diese Aufgaben übernehmen und erledigen das für Sie.

Themen und Projekte

… die wir in den vergangenen Jahren bei unseren Kunden erfolgreich umgesetzt haben.

Wir unterstützten eines der weltweit führenden Versicherungsunternehmen bei der Implementierung von Prozessen und einer entsprechenden Softwarelösung zur Vermeidung von Verstößen gegen international geltende Handels- und Finanzsanktionen. Der Projektumfang betraf nicht nur die weltweite Einführung der Software bei mehr als 50 Tochtergesellschaften, sondern auch den Aufbau einer standardisierten Datenlieferung aus den relevanten Versicherungs- und Finanzapplikationen, sowie die Implementierung und Umsetzung der nachfolgenden Investigations- und Eskalationsprozesse.

Fachliche als auch persönliche Weiterentwicklung ist unabdingbar für hochqualifizierte Mitarbeiter im Unternehmen. Das Projekt hatte das Ziel erstmals einen einheitlichen Bildungskatalog mit mehr als 140 verpflichtenden und optionalen Angeboten für alle Mitarbeiter deutschlandweit zu vereinigen. Darin enthalten waren sowohl die regulatorisch vorgegebenen Bildungsmaßnahmen, als auch fachliche und überfachliche Angebote für die persönliche Weiterentwicklung. Sämtliche Themen mussten im Vorfeld mit den verschiedenen Themenverantwortlichen und den Personaleinheiten abgestimmt und in einem ansprechenden Layout sowohl digital als auch als Printmedien veröffentlicht werden.

Wir stellten in diesem Projekt eine Führungsfunktion, mit dem Auftrag, zwei IT-Teams im deutschen Rechenzentrum und die ausgelagerte Support-Einheit eines weltweit agierenden Versicherers interimistisch zu leiten. Neben dem klassischen IT-Betrieb im Rechenzentrum, der 24 Stunden á 7 Tage sichergestellt werden musste, wurde ebenfalls die Überführung der Infrastruktur in ein zukunftsfähiges Datacenter-Modell begleitet, welches insgesamt nur noch 5 zentralisierte Rechenzentren weltweit anstatt hunderter heterogen verteilter Serverräume vorsah. Die Verbindung zwischen sicherzustellender Betriebsstabilität und Konzeption und Begleitung des Zukunftsmodells brachte ein mit sehr viel Spannung geladenes Projekt hervor, das viel Engagement, Erfahrung und Flexibilität erforderte.

Für einen weltweit agierenden Industrieversicherer stellten wir in der Funktion des IT-Projektmanagers sicher, dass eine neu entwickelte BigData-Applikation im Underwriting reibungslos und den internen sowie externen Vorgaben entsprechend in den Betrieb überführt wurde. Die Applikation zur Risikoanalyse weltweiter Lieferketten und sonstiger Beziehungen auf Basis von Millionen verfügbarer Daten visualisiert komplexe weltweite Verbindungen zwischen Unternehmen und hilft Ursachen und Auswirkungen transparenter zu und Ausfallrisiken kalkulierbarer zu machen. Die Lösung musste nicht nur den IT-Security-Anforderungen genügen, sondern auch Datenschutzvorgaben erfüllen und den IT Betriebsprozessen folgen. Zusätzlich wurde erheblicher Aufwand in die Datenanalyse, -konsolidierung und -aufbereitung gesteckt.

Wir konzipierten und begleiteten die Einführung eines neuen Services hinsichtlich eines integrierten Risikomanagements als Basis für die Standardisierung des Produktentwicklungsprozesses. Den Kern bildete eine Selfservice – Funktion, um bei der Veränderung/Anpassung der Haftstrecke bzw. des Selbstbehaltes den Schadenbedarf des Kunden zu simulieren.

Wir koordinierten die Erfordernisaufnahme für ein Projekt mit Fokus auf die Zentralisierung der Daten aus den Applikationen Front Office , Mid Office und Schadenbearbeitung, welches die Anforderungen von regionalen Regulatoren (z.B. Amerikanische Aufsicht, IFRS 17 etc.) sowie der internen Portfolio Steuerung umrahmte. Hierzu waren die Kommunikation sowohl mit externen als auch internen Stakeholdern ebenso notwendig wie die Etablierung einer Herangehensweise.